© Förderverein der Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar e. V.
Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar

Handwerkszeug Saarland

Verlängerung und Strafstoßschießen in der Halle

Steht bei Hallenturnieren in Spielen der K.O.-Phase (z. B. Halbfinale, Endspiel usw.) nach der regulären Spielzeit noch kein Sieger fest, so kann je nach Turnierbestimmung das Spiel bei unentschiedenem Ausgang verlängert werden oder direkt ein Strafstoßschießen angesetzt werden. Die Verlängerung wird in der Regel in den jeweiligen Turnierbestimmungen im Voraus festgelegt. Sollte das nicht der Fall sein, greifen im Saarland die Durchführungsbestimmungen des Saarländischen Fußballverbandes. Ist zur Ermittelung eines Siegers ein Strafstoßschießen vorgesehen, ist die Durchführung vom Saarlandischen Fußballverband verbindlich vorgeschrieben.

Spielzeit Verlängerung

Wird ein Spiel verlängert, so beträgt die Verlängerungszeit ausnahmslos 1 x 5 Minuten . Die Zeit wird voll ausgespielt. Die kumulierten Fouls der regulären Spielzeit sowie alle weiteren persönlichen Strafen bleiben bestehen, es findet keine Löschung statt. Sieger ist, wer am Ende der Verlängerung die meisten Tore erzielt hat.

Strafstoßschießen zur Ermittlung eines Siegers

Bei Hallenspielen der Jugend werden die Strafstöße von der Sechsmeter-Marke ausgeführt. Bei allen anderen (Aktive Herren, Frauen, AH oder sonstige Turniere) werden die Strafstöße von der Siebenmeter-Marke ausgeführt. Der Schiedsrichter bestimmt das Tor, auf welches die Strafstöße ausgeführt werden. Der Schiedsrichter wirft eine Münze, und das Team, dessen Kapitän die Wahl gewinnt, entscheidet, ob es mit dem Strafstoßschießen beginnen möchte. Der Schiedsrichter, der zweite Schiedsrichter, der etwaige dritte anwesende Schiedsrichter und der Zeitnehmer machen sich Aufzeichnungen über die ausgeführten Strafstöße inklusive der Rückennummern der Schützen. Beide Mannschaften weisen die gleiche Anzahl von Spielern auf. Alle Spieler und Auswechselspieler dürfen Strafstöße ausführen. Ausnahme : Die des Feldes verwiesene Spieler dürfen nicht am Strafstoßschießen teilnehmen. Beim Strafstoßschießen befinden sich nur die teilnahmeberechtigten Spieler und die Schiedsrichter auf dem Spielfeld. Alle teilnahmeberechtigten Spieler ausser dem Schützen und den beiden Torhütern halten sich zusammen mit dem dritten Schiedsrichter (sofern vorhanden) in der anderen Spielfeldhälfte auf. Der Torhüter aus dem Team des Spielers, der einen Strafstoß ausführt, wartet auf der gegenüberliegenden Seite der Auswechselzonen innerhalb des Spielfelds auf der Höhe der Strafstoßmarke und höchstens fünf Meter von dieser entfernt. Beide Teams führen zunächst je drei Strafstöße aus, wobei sie ihre Strafstöße abwechslungsweise ausführen. Sobald ein Team mehr Tore erzielt hat, als das andere mit den ihm zustehenden Strafstöße insgesamt noch erzielen könnte, ist das Strafstoßschießen beendet. Steht es nach drei Strafstößen unentschieden, wird bis zur Entscheidung jeweils ein weiterer Strafstoß geschossen. Jeder Strafstoß muss von einem anderen Spieler ausgeführt werden. Ein Spieler darf erst ein zweites Mal antreten, wenn alle Teilnehmer bereits einen Strafstoß ausgeführt haben. Nachdem alle Teilnehmer inklusive Torhüter einen Strafstoß getreten haben, darf für die Fortsetzung eine andere Reihenfolge der Schützen festgelegt werden. Jeder Teilnehmer darf beim Strafstoßschießen zu jeder Zeit seinen Platz mit seinem Torwart tauschen, sofern der Schiedsrichter entsprechend informiert wurde und der betreffende Spieler angemessen ausgerüstet ist. Wenn sich ein Torwart beim Strafstoßschießen verletzt und nicht mehr weiterspielen kann, darf er durch einen der gemeldeten Auswechselspieler ersetzt werden, sofern sein Team das ihm gemäß Wettbewerbsreglement zustehende Auswechselkontingent noch nicht ausgeschöpft hat. Ein eingewechselter Torhüter darf erst zum Strafstoß antreten, nachdem alle teilnahmeberechtigten Spieler einen Strafstoß ausgeführt haben, sofern der ausgewechselte Torhüter einen Elfmeter geschossen hat. Wenn sich ein Spieler während des Strafstoßschießen verletzt oder er des Feldes verwiesen wird und sein Team danach einen Spieler weniger aufweist, darf das gegnerische Team weiterhin mit der vollen Anzahl Spieler am Strafstoßschießen teilnehmen. Die identische Anzahl Spieler ist nur zu Beginn des Strafstoßschießen eine Voraussetzung. Während des Strafstoßschießen darf ein Spieler, der sich verletzt, nicht ersetzt werden (Ausnahme: Torhüter, siehe oben). Wird der Torhüter während des Strafstoßschießen des Feldes verwiesen, muss einer der teilnahmeberechtigten Feldspieler an seiner Stelle ins Tor. Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselte Spieler können während des Strafstoßschießen verwarnt oder des Feldes verwiesen werden. Das Strafstoßschießen wird selbst dann nicht abgebrochen, wenn ein Team weniger als die Mindestanzahl an Spieler aufweist.
© Förderverein der Schiedsrichter- Gruppe Homburg/Saar e. V.
Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar

Handwerkszeug

Saarland

Verlängerung und

Strafstoßschießen in der Halle

Steht bei Hallenturnieren in Spielen der K.O.-Phase (z. B. Halbfinale, Endspiel usw.) nach der regulären Spielzeit noch kein Sieger fest, so kann je nach Turnierbestimmung das Spiel bei unentschiedenem Ausgang verlängert werden oder direkt ein Strafstoßschießen angesetzt werden. Die Verlängerung wird in der Regel in den jeweiligen Turnierbestimmungen im Voraus festgelegt. Sollte das nicht der Fall sein, greifen im Saarland die Durchführungsbestimmungen des Saarländischen Fußballverbandes. Ist zur Ermittelung eines Siegers ein Strafstoßschießen vorgesehen, ist die Durchführung vom Saarlandischen Fußballverband verbindlich vorgeschrieben.

Spielzeit Verlängerung

Wird ein Spiel verlängert, so beträgt die Verlängerungszeit ausnahmslos 1 x 5 Minuten . Die Zeit wird voll ausgespielt. Die kumulierten Fouls der regulären Spielzeit sowie alle weiteren persönlichen Strafen bleiben bestehen, es findet keine Löschung statt. Sieger ist, wer am Ende der Verlängerung die meisten Tore erzielt hat.

Strafstoßschießen zur Ermittlung eines

Siegers

Bei Hallenspielen der Jugend werden die Strafstöße von der Sechsmeter-Marke ausgeführt. Bei allen anderen (Aktive Herren, Frauen, AH oder sonstige Turniere) werden die Strafstöße von der Siebenmeter-Marke ausgeführt. Der Schiedsrichter bestimmt das Tor, auf welches die Strafstöße ausgeführt werden. Der Schiedsrichter wirft eine Münze, und das Team, dessen Kapitän die Wahl gewinnt, entscheidet, ob es mit dem Strafstoßschießen beginnen möchte. Der Schiedsrichter, der zweite Schiedsrichter, der etwaige dritte anwesende Schiedsrichter und der Zeitnehmer machen sich Aufzeichnungen über die ausgeführten Strafstöße inklusive der Rückennummern der Schützen. Beide Mannschaften weisen die gleiche Anzahl von Spielern auf. Alle Spieler und Auswechselspieler dürfen Strafstöße ausführen. Ausnahme : Die des Feldes verwiesene Spieler dürfen nicht am Strafstoßschießen teilnehmen. Beim Strafstoßschießen befinden sich nur die teilnahmeberechtigten Spieler und die Schiedsrichter auf dem Spielfeld. Alle teilnahmeberechtigten Spieler ausser dem Schützen und den beiden Torhütern halten sich zusammen mit dem dritten Schiedsrichter (sofern vorhanden) in der anderen Spielfeldhälfte auf. Der Torhüter aus dem Team des Spielers, der einen Strafstoß ausführt, wartet auf der gegenüberliegenden Seite der Auswechselzonen innerhalb des Spielfelds auf der Höhe der Strafstoßmarke und höchstens fünf Meter von dieser entfernt. Beide Teams führen zunächst je drei Strafstöße aus, wobei sie ihre Strafstöße abwechslungsweise ausführen. Sobald ein Team mehr Tore erzielt hat, als das andere mit den ihm zustehenden Strafstöße insgesamt noch erzielen könnte, ist das Strafstoßschießen beendet. Steht es nach drei Strafstößen unentschieden, wird bis zur Entscheidung jeweils ein weiterer Strafstoß geschossen. Jeder Strafstoß muss von einem anderen Spieler ausgeführt werden. Ein Spieler darf erst ein zweites Mal antreten, wenn alle Teilnehmer bereits einen Strafstoß ausgeführt haben. Nachdem alle Teilnehmer inklusive Torhüter einen Strafstoß getreten haben, darf für die Fortsetzung eine andere Reihenfolge der Schützen festgelegt werden. Jeder Teilnehmer darf beim Strafstoßschießen zu jeder Zeit seinen Platz mit seinem Torwart tauschen, sofern der Schiedsrichter entsprechend informiert wurde und der betreffende Spieler angemessen ausgerüstet ist. Wenn sich ein Torwart beim Strafstoßschießen verletzt und nicht mehr weiterspielen kann, darf er durch einen der gemeldeten Auswechselspieler ersetzt werden, sofern sein Team das ihm gemäß Wettbewerbsreglement zustehende Auswechselkontingent noch nicht ausgeschöpft hat. Ein eingewechselter Torhüter darf erst zum Strafstoß antreten, nachdem alle teilnahmeberechtigten Spieler einen Strafstoß ausgeführt haben, sofern der ausgewechselte Torhüter einen Elfmeter geschossen hat. Wenn sich ein Spieler während des Strafstoßschießen verletzt oder er des Feldes verwiesen wird und sein Team danach einen Spieler weniger aufweist, darf das gegnerische Team weiterhin mit der vollen Anzahl Spieler am Strafstoßschießen teilnehmen. Die identische Anzahl Spieler ist nur zu Beginn des Strafstoßschießen eine Voraussetzung. Während des Strafstoßschießen darf ein Spieler, der sich verletzt, nicht ersetzt werden (Ausnahme: Torhüter, siehe oben). Wird der Torhüter während des Strafstoßschießen des Feldes verwiesen, muss einer der teilnahmeberechtigten Feldspieler an seiner Stelle ins Tor. Spieler, Auswechselspieler oder ausgewechselte Spieler können während des Strafstoßschießen verwarnt oder des Feldes verwiesen werden. Das Strafstoßschießen wird selbst dann nicht abgebrochen, wenn ein Team weniger als die Mindestanzahl an Spieler aufweist.