© Förderverein der Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar e. V.
Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar

Handwerkszeug Saarland

Technische Zone

Seit der Saison 2015/16 ist vom Saarländischen Fußballverband die Technische Zone verbindlich für alle Spiele auf Großfeldern eingeführt. Bekannt ist die Technische Zone bereits aus den Spielen im Bereich der FIFA oder des DFB.

Aufbau

Spiele auf Kleinfeld

Bei Spielen auf Kleinfeld werden auf technische Zonen verzichtet. Stattdessen wird im Bereich des Saarländischen Fußballverbandes auf Fanzonen zurückgegriffen, welche einen störungsfreien Ablauf der Spiele gewährleisten.
Die Technische Zone umgibt den Bereich der beiden Auswechselbänke. Sie kann je nach der örtlichen Begebenheit variieren. Als Orientierung dienen folgende Punkte: Die Technische Zone erstreckt sich auf jeder Seite einen Meter über die Breite der Auswechselbank hinaus und bis einen Meter an die Seitenlinie heran. Als Markierung der Technischen Zone können Linien gezogen oder Kunststoff-Pylonen genutzt werden. Es darf lediglich eine Person (z. B. Trainer/Betreuer) taktische Anweisungen aus der Technischen Zone heraus erteilen. Das Verlassen der Technischen Zone ist nur in Ausnahmefällen mit Zustimmung des Schiedsrichters gestattet (z. B. zur Behandlung eines verletzten Spielers). Ausnahmslos alle Personen, die sich in der Technischen Zone aufhalten, müssen sich jederzeit korrekt verhalten. Verlässt eine Person unerlaubt die Technische Zone unterbricht der Schiedsrichter deshalb nicht das Spiel, sofern das Spiel dadurch nicht beeinträchtigt wird. Ermahnungen und Sanktionen (Verweis aus dem Innenbereich) werden in einer Spielruhe ausgesprochen. Spieler, die ausgewechselt wurden und somit nicht mehr am Spiel teilnehmen, dürfen sich in der Technischen Zone aufhalten. Vom Feld verwiesene Spieler (nach gelb-roter oder roter Karte dürfen sich nicht in der Technischen Zone aufhalten.
© Förderverein der Schiedsrichter- Gruppe Homburg/Saar e. V.
Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar

Handwerkszeug

Saarland

Technische Zone

Seit der Saison 2015/16 ist vom Saarländischen Fußballverband die Technische Zone verbindlich für alle Spiele auf Großfeldern eingeführt. Bekannt ist die Technische Zone bereits aus den Spielen im Bereich der FIFA oder des DFB.

Aufbau

Spiele auf Kleinfeld

Bei Spielen auf Kleinfeld werden auf technische Zonen verzichtet. Stattdessen wird im Bereich des Saarländischen Fußballverbandes auf Fanzonen zurückgegriffen, welche einen störungsfreien Ablauf der Spiele gewährleisten.
Die Technische Zone umgibt den Bereich der beiden Auswechselbänke. Sie kann je nach der örtlichen Begebenheit variieren. Als Orientierung dienen folgende Punkte: Die Technische Zone erstreckt sich auf jeder Seite einen Meter über die Breite der Auswechselbank hinaus und bis einen Meter an die Seitenlinie heran. Als Markierung der Technischen Zone können Linien gezogen oder Kunststoff-Pylonen genutzt werden. Es darf lediglich eine Person (z. B. Trainer/Betreuer) taktische Anweisungen aus der Technischen Zone heraus erteilen. Das Verlassen der Technischen Zone ist nur in Ausnahmefällen mit Zustimmung des Schiedsrichters gestattet (z. B. zur Behandlung eines verletzten Spielers). Ausnahmslos alle Personen, die sich in der Technischen Zone aufhalten, müssen sich jederzeit korrekt verhalten. Verlässt eine Person unerlaubt die Technische Zone unterbricht der Schiedsrichter deshalb nicht das Spiel, sofern das Spiel dadurch nicht beeinträchtigt wird. Ermahnungen und Sanktionen (Verweis aus dem Innenbereich) werden in einer Spielruhe ausgesprochen. Spieler, die ausgewechselt wurden und somit nicht mehr am Spiel teilnehmen, dürfen sich in der Technischen Zone aufhalten. Vom Feld verwiesene Spieler (nach gelb-roter oder roter Karte dürfen sich nicht in der Technischen Zone aufhalten.