© Förderverein der Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar e. V.
Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar

Handwerkszeug Saarland

Auswechslungen im Jugendbereich

Im   Jugend-Fußball   gelten   abweichende   Auswechselbestimmungen   im   Vergleich   zu   dem   üblichen Regelungen    des    Aktivenbereichs.    Einen    tabellarischen    Überblick    kann    man    in    der    Rubrik Übersicht Mannschaftsarten  erhalten (inkl. Download).

Auswechselbestimmungen

Bei    den    A-    bis    C-Junioren    der    Verbands-    und    Bezirksligen    sind    bis    zu    sechs Auswechselvorgänge möglich. Rückwechsel sind erlaubt . Bei   den   Juniorinnen   hingegen   können   in   allen   Spielkassen   beliebig   viele    Spielerinnen mehrmals ausgetauscht werden. In   den   Spielen   der   Qualifikationsrunde   zur   Verbandsliga   der   A-   bis   C-Junioren   sind   bis   zu sechs Auswechselvorgänge möglich. Rückwechsel sind erlaubt . Im     Saarland-Pokal     der     A-     bis     C-Junioren     und     -Juniorinnen     sind     bis     zu     sechs Auswechselvorgänge möglich. Rückwechsel sind erlaubt . In      Pflichtspielen      aller      übrigen      Jugendmannschaften      können      beliebig      viele   Spieler/Spielerinnen mehrmals ausgetauscht werden.

Verpflichtende Aufzeichnung der Auswechselvorgänge durch

Schiedsrichter

Durch    die    Änderung    der    saarländischen    Schiedsrichterordnung    sind    alle    Schiedsrichter    im Saarland   angewiesen,   in   allen   Spielklassen   sämtliche   Auswechselvorgänge   im   Spielbericht   zu vermerken.   In   Spielklassen,   in   denen   derselbe   Spieler   mehrmals   ein-   und   ausgewechselt   werden darf   (”Rückwechsel”),   reicht   das   Notieren   des   ersten   Wechsels   des   betreffenden   Spielers   aus,   die Erfassung     des     ausgewechselten     Spielers     ist     dann     nicht     notwendig.     Hintergrund     dieser Entscheidung    sind    die    Auswirkungen    von    Spielereinsätzen    in    unteren    aufstiegsberechtigten Mannschaften   sowie   Einfluss   bei   den   Wartefristen   bei   späteren   Vereinswechsel   der   betroffenen Spieler.
© Förderverein der Schiedsrichter- Gruppe Homburg/Saar e. V.
Schiedsrichter-Gruppe Homburg/Saar

Handwerkszeug

Saarland

Auswechslungen im

Jugendbereich

Im           Jugend-Fußball           gelten           abweichende Auswechselbestimmungen     im     Vergleich     zu     dem üblichen    Regelungen    des    Aktivenbereichs.    Einen tabellarischen    Überblick    kann    man    in    der    Rubrik Übersicht        Mannschaftsarten         erhalten        (inkl. Download).

Auswechselbestimmungen

Bei   den   A-   bis   C-Junioren   der   Verbands-   und Bezirksligen          sind          bis          zu          sechs Auswechselvorgänge     möglich.     Rückwechsel sind erlaubt . Bei   den   Juniorinnen   hingegen   können   in   allen Spielkassen       beliebig       viele        Spielerinnen mehrmals ausgetauscht werden. In     den     Spielen     der     Qualifikationsrunde     zur Verbandsliga   der   A-   bis   C-Junioren   sind   bis   zu sechs            Auswechselvorgänge            möglich. Rückwechsel sind erlaubt . Im   Saarland-Pokal   der   A-   bis   C-Junioren   und   - Juniorinnen           sind           bis           zu           sechs Auswechselvorgänge     möglich.     Rückwechsel sind erlaubt . In              Pflichtspielen              aller              übrigen Jugendmannschaften    können    beliebig    viele   Spieler/Spielerinnen     mehrmals     ausgetauscht werden.

Verpflichtende Aufzeichnung der

Auswechselvorgänge durch Schiedsrichter

Durch        die        Änderung        der        saarländischen Schiedsrichterordnung    sind    alle    Schiedsrichter    im Saarland   angewiesen,   in   allen   Spielklassen   sämtliche Auswechselvorgänge   im   Spielbericht   zu   vermerken. In   Spielklassen,   in   denen   derselbe   Spieler   mehrmals ein-          und          ausgewechselt          werden          darf (”Rückwechsel”),     reicht     das     Notieren     des     ersten Wechsels      des      betreffenden      Spielers      aus,      die Erfassung    des    ausgewechselten    Spielers    ist    dann nicht    notwendig.    Hintergrund    dieser    Entscheidung sind     die     Auswirkungen     von     Spielereinsätzen     in unteren   aufstiegsberechtigten   Mannschaften   sowie Einfluss      bei      den      Wartefristen      bei      späteren Vereinswechsel der betroffenen Spieler.